Willkommen auf den Seiten der Klinik für Spezielle Schmerztherapie

Die Spezielle Schmerztherapie umfasst die gebietsbezogene Diagnostik und Therapie chronisch schmerzkranker Patienten, bei denen der Schmerz seine physiologische Warnfunktion verloren hat und zu einem selbstständigen Krankheitsbild geworden ist. Etwa 800.000 bis eine Million Menschen in Deutschland leiden an komplizierten chronischen Schmerzerkrankungen. Viele Patienten mit chronischen Beschwerden (beispielsweise an Kopf, Gelenken, Wirbelsäule oder Eingeweiden) sind jahrelang in medizinischer Behandlung, bis sie eine adäquate Therapie erhalten. Um die Therapie möglichst exakt auf Ihre speziellen Bedürfnisse abstimmen zu können, nehmen wir uns viel Zeit für Sie. Nur so können wir Ihre Problematik genau erfassen und gemeinsam mit Ihnen ein ganzheitliches Behandlungskonzept erarbeiten.
In der Gesundheitszentrum Wetterau gGmbH ist die 25 die Betten umfassende Klinik für Spezielle Schmerztherapie Teil der Klinik für Palliativmedizin und Schmerztherapie am Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim. Fünf weitere Betten speziell für interventionelle therapeutische Eingriffe befinden sich am Bürgerhospital Friedberg.

Diagnostik
In der Diagnostik folgen wir einem festgelegten Verfahren, das im konkreten Fall modifiziert werden kann:

  • Erhebung einer standardisierten Schmerzanamnese einschließlich der Auswertung von Fremdbefunden; Durchführung einer Schmerzanalyse;
  • gebietsbezogene differentialdiagnostische Abklärung der Schmerzkrankheit;
  • eingehende Beratung des Patienten und gemeinsame Festlegung der Therapieziele;
  • Aufstellung eines inhaltlich und zeitlich gestuften Therapieplanes einschließlich der zu dessen Umsetzung erforderlichen interdisziplinären Koordination der Ärzte und sonstigen am Therapieplan zu beteiligenden Personen und Einrichtungen;
  • gebietsbezogener Einsatz schmerztherapeutischer Verfahren;
  • standardisierte Dokumentation des schmerztherapeutischen Behandlungsverlaufes.

Dies gibt Ihnen die Sicherheit einer effektiven, ganzheitlichen Behandlung, in die gegebenenfalls alle erforderlichen Fachleute einbezogen sind. Die exakte Dokumentation sorgt dafür, dass jeder Partner im interdisziplinären Behandlungsteam die nötigen Informationen unverzüglich erhält.